RT Anacron - шаблон joomla Авто

Viele Ehen scheitern nach sechs Jahren

Razvod1

Die Zahl der Ehescheidungen hat im vergangenen Jahr in Hessen einen neuen Höchststand erreicht. In 56 Prozent der Fälle ging die Initiative von Frauen aus. Die meisten Ehen gingen nach einer Dauer von sechs Jahren in die Brüche. Dies meldet das statistische Landesamt.

Der Bund fürs Leben ist immer häufiger ein Bund auf Zeit. Abgesehen von den Jahren 1995 und 2000, die eine leicht reduzierte Scheidungsrate zeigten, weist die hessische Scheidungsstatistik seit 1993 eine steigende Tendenz auf. Je mehr Trennungen, desto häufiger sind Kinder davon betroffen. Und wer in der Jugend das Scheitern der Beziehung der leiblichen Eltern erlebt, neigt als Erwachsener dazu, es seinen Erzeugern nachzutun. Demzufolge wird die Kurve munter weitersteigen, sagt Mechthild Sckell, Leiterin der Familienberatungsstelle ask in Hanau: „Wenn man weiterdenkt, ist das ein Flächenbrand.“

Wenn ein Paar sich trennt, dann hat es meist zu hohe Ansprüche an das Gegenüber gestellt. Diese Erfahrung macht Ria Ellers von der Beratungsstelle Pro Familia in Offenburg in ihren Paarberatungen. Die „Hollywood-Erwartungen“ seien von keinem Normalmenschen zu erfüllen. „Alle sind schön, reich, haben einen tollen Job.“ Nur nicht der Mann oder die Frau, der oder die neben einem auf der Couch sitze.

Nach Erfahrung der Beraterin macht meist die Frau den ersten Schritt, um über den Beziehungsärger zu reden und etwas dagegen zu unternehmen. Oft wache der Mann erst auf, wenn es zu spät ist. „Dann hat sich die Frau innerlich schon getrennt.“

Dass mehr Frauen als Männer die Scheidung einreichen, erklärt Ellers auch damit, dass sie selbstständiger und selbstbewusster geworden sind. Viele seien wirtschaftlich unabhängig und wüssten, dass es staatliche Hilfen gibt.

Wenn die Beratung bei Pro Familia nicht fruchtet, werden die Anwälte konsultiert. Heike Becker berät schon seit zwölf Jahren in einer Frankfurter Kanzlei Scheidungswillige. Ihr Eindruck: In vielen Ehen ist die Rollenverteilung noch sehr traditionell, was auf Dauer schief gehen könne. Frauen fühlten sich mit ihren Kindern allein gelassen, der Mann sich nur noch als Geldverdiener. Zudem habe eine Scheidung längst nicht mehr einen wirtschaftlichen Abstieg für die Frau zur Folge: „Die Ansprüche, die eine Kinder betreuende Frau gegenüber ihrem Ehemann hat, sind schon gewaltig.“

Je mehr Menschen geschieden sind, desto weniger wird dies zudem als gesellschaftlicher Makel gesehen“, sagt Mechthild Sckell, die sich in Hanau um die Familien kümmert, bei denen Kinder betroffen sind. Nach einer Studie der in Bensheim ansässigen Hessenstiftung ist die Trennung der Eltern für die Kinder zwar nicht zwangsläufig eine Belastung. Doch Sckell hat es immer häufiger mit hochgradig zerstrittenen Paaren zu tun, die in der Trennungsphase ihre Kinder instrumentalisierten und dabei deren Wohlergehen aus dem Blick verlören. „Das ist ein ganz hohes Risiko für die Entwicklung des Kindes.“ Noch sechs Jahre später könnten Verhaltensauffälligkeiten oder psychosomatische Beschwerden auftreten. Ihr Ratschlag: Eltern sollten sich in dieser Phase aus dem Weg gehen, die Konfrontation vermeiden. „Die zanken über alles. Über Finanzen, das Kind, wer ihm Kleidung kaufen muss, über Erziehungsprobleme.“

Für Sckell ist die Zunahme der Scheidungen ein Zeichen für die Bindungsarmut in unserer Gesellschaft. Auch Druck am Arbeitsplatz und der Zwang zu einer Wochenendbeziehung seien für die Ehe nicht förderlich. Nicht verkannt werden sollten außerdem die psychologischen Auswirkungen der Arbeitslosigkeit: „Viele Paare gehen sich zu Hause auf die Nerven.“

Этот текст был использован в тесте DSH 12.09.05 в Fachhochschule Fulda.

 

Вопросы к тексту-примеру теста DSH

Prüfungsteil III.1: Leseverständnis (200 Punkte)
Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Beantworten Sie die Fragen wie angegeben mit ganzen Sätzen oder Stichwörtern. Schreiben Sie keine ganzen Sätze aus dem Text ab, sondern formulieren Sie Ihre Antworten in eigenen Worten!

1. In welchem Jahr gab es bisher am meisten Scheidungen in Hessen? Nennen Sie das Jahr. (5 P.)

2. Wie hat sich die Scheidungsrate seit 1993 entwickelt? Vervollständigen Sie die Tabelle mit je einer Zahl oder einem Wort. (15 P.)

Jahr Tendenz
1995 - ?????
???? - fallend
alle anderen Jahre seit 1993 - ???????

3. Wie wirkt sich die Scheidung der eigenen Eltern später oft auf die Stabilität der Ehe der Kinder aus? Schreiben Sie einen Satz. (15 P.)

4. Welche unrealistischen Ansprüche an den Partner führen häufig zu Ehescheidungen? Formulieren Sie einen Satz. (10 P.)

5. Welcher Partner ist eher bereit, bei Eheproblemen aktiv zu werden und wie? Schreiben Sie einen Satz. (15 P.)

6. Fassen Sie die genannten ökonomischen und sozialen Gründe für die steigende Scheidungsrate in Ihren eigenen Worten zusammen. (80 P.)

7. In welchem Fall leiden die Kinder besonders unter der Scheidung der Eltern? Schreiben Sie einen Satz. (15 P.)

8. Welche Probleme können betroffene Kinder in diesem Fall davontragen? Schreiben Sie einen Satz. (10 P.)

9. Worauf beziehen sich die folgenden Wörter? Stichwörter. (15 P.)
a) davon (Zeile 8)
b) Demzufolge (Zeile 10)
c) dagegen (Zeile 20)
d) deren (Zeile 39)
e) in dieser Phase (Zeile 42)

10. In welchem Ehejahr ist die statistische Wahrscheinlichkeit einer Scheidung am größten? Stichwörter. (5 P.)

11. Warum wird z.B. in den Zeilen 16 und 18 der Konjunktiv verwendet? Erklären Sie in einem Satz. (15 P.)

Проверить: Ответы к тексту-примеру теста DSH

Недостаточно прав для комментирования, войдите на сайт или зарегистрируйтесь.

Команда нашего сайта разработала онлайн-курсы немецкого языка для начинающих и приглашает всех желающих! Эти курсы самые эффективные и недорогие на данный момент во всём интернете: одна ступень из 10 занятий с преподавателем - всего 2770 рублей!

Курс А1.2 начинается 21 ноября!
Курс А1.3 начинается 5 января!
Курс А1.1 (с нуля) начинается 4 января!
Вы также можете купить все курсы в записи со скидкой!

Перейти на сайт курсов